HSG Siebengebirge

Am kommenden Sonntag geht es für die Regionallia-Siebengebirgsdrachen in den Norden Richtung Ruhrpott zur Zweitvertretung des TUSEM Essen. Wie bereits im vergangenen Jahr, geht diesem Duell ein Trainerwechsel auf Seiten der HSG voraus. Im letzten Jahr konnten die Grün-Blauen daraus viel neue Kraft schöpfen und vor heimischem Publikum mit dem damals ersten Saisonsieg den ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Das neue Trainergespann um Lars Degenhardt und Fabian Zächerl hofft auf einen ähnlichen Effekt, um mit etwas Zählbaren in die restliche Saison zu starten. Zwei Trainingseinheiten gab es seit dem Abschied von Werner Klöckner und die Mannschaft hat seitdem alles daran gesetzt, ihren Beitrag zu leisten, um am Wochenende die nächste Phase der Saison positiv zu gestalten.

Die Gastgeber aus Essen haben einen fulminanten Saisonstart hingelegt (9:1 Punkte). Seither sind sie allerdings punktlos geblieben (0:8 Punkte) und haben sich tabellarisch der HSG angenähert. Essen hat in der laufenden Saison ebenfalls mit großem Verletzungspech zu kämpfen. Bereits beim Saisonauftakt gegen Ratingen hat sich Stammtorhüter Julius Bornkamm einen Kreuzbandriss zugezogen. Zusätzlich muss der ohnehin dünn besetzte Kader regelmäßig durch A-Jugendliche aufgefüllt werden. Trainer Nelson Weisz wird in dieser Partie definitiv auf das HSG-Eigengewächs Alexander Telohe verzichten müssen. Alex laboriert seit einigen Wochen an einer Knieverletzung, die ihn nun vorerst zu einer Handballpause zwingt.

Anpfiff ist am Sonntag, den 01.12.2019, um 17:00 Uhr in der Sporthalle Margarethenhöhe, Lürmannwald 1d Essen.

 

HSG olé