HSG Siebengebirge

An diesem Sonntag, 06.10.2019, konnte die weibliche B-Jugend der HSG in der Regionalliga Nordrhein gegen die Gäste vom TV Aldekerk nicht an die Leistung vom letzten Spiel anknüpfen. Die Folge war eine klare 10:28 (4:12) Niederlage gegen gute, aber nicht übermächtige Gegnerinnen. Die Niederlage ist dabei fast Nebensache. Schade war vielmehr, dass die Mannschaft zu keiner Phase des Spiels die Handbremse lösen konnte.


Die Regionalliga-Juniorinnen der HSG vor dem Spiel gegen TV Aldekerk

Diesmal lautet der Kommentar wohl: „schade, das war gar nicht nötig!“

Dass Spiele gegen unbekannte Mannschaften schon mal schleppend beginnen, das kennt man bei den meisten Teams in der Liga. Das erste Tor der Gäste fiel schon nach 30 Sekunden, anschließend dominierten fünf Minuten lang die Abwehrreihen. Nur die Mädchen vom Niederrhein konnten sich in der Folge auch im Angriff behaupten und zogen über ein 2:7 aus Sicht der Grün-Blauen bis zu Pause kontinuierlich davon. Der 4:12 Rückstand nach 25 Minuten war weniger der grandiosen Leistung von Aldekerk zuzuschreiben, als mehr einer für die Beobachter nicht erklärlichen Hemmung der HSG. Das wurde leider auch nach der Pause nicht besser und so reichte ein solides Spiel der Gäste aus und besiegelte die deutliche 10:28 Niederlage.

Wirklich schade, denn die Zuschauer hatten das Team aus dem Siebengebirge schon mutiger gesehen. Genau das sollte eigentlich die derzeitige Marschroute sein, nämlich einfach locker und mutig das Spiel aufziehen und in der Abwehr die Lücken zu schließen. Das Ergebnis wäre auch zurzeit nur Nebensache. Doch die wenigen Erfolgserlebnisse lösten in diesem Spiel den Knoten nicht mehr.

Die wB1 spielte mit:
Lena (Tor), Hannah A., Piet, Lilli, Caro, Pia, Kim, Nati, Yara, Hanna B., Fenja, Mona, Lena, Fine

HSG olé

Dieter Klein