Bittere Auswärtsniederlage in Longerich

In einem umkämpften Spiel unterlagen die Grün-Blauen beim Longericher SC

In einem hektischen Auswärtsspiel unterlagen die HSGler in der Oberliga Mittelrhein mit 27:28 (12:12) bei der Zweitvertretung des Longericher SC.

Dabei starteten die Grün-Blauen mit schnellem Tempospiel aus einer agilen Abwehr heraus und gingen immer wieder in Führung. Dennoch konnten sich die Siebengebirgler nicht weiter absetzen und die Longericher blieben in Schlagdistanz (11:8, 27. Minute).

Der LSC glich zur Pause wieder aus (12:12) und drehte nach der Halbzeitpause das Spiel sogar zum 17:19 (43. Minute) aus Sicht der Siebengebirgler. Das Spiel war geprägt von vielen Unterbrechungen und vielen harten Zweikämpfen auf beiden Seiten. Obwohl es kein unfaires Spiel war, gab es reichlich Zeitstrafen, die den Spielfluss immer wieder störten. Dennoch fanden die Siebengebirgler trotz vier Minuten Unterzahl und einige Irritationen aufgrund einer Blauen Karte gegen Rückraum-Regisseur Alex Koch den Faden wieder und kämpften sich vom 21:24 (49.) auf 25:26 (58.) heran. Am Ende reichte die Aufholjagd leider nicht für einen Auswärtssieg. HSG-Trainer Lars Degenhardt: „Leider reichte letztlich die Zeit nicht mehr, dass wir noch zum Ausgleichstreffer kommen, der aus meiner Sicht sicherlich verdient gewesen wäre. Dennoch haben wir vorne zu viele freie Chancen liegen gelassen.“

Bereits am kommenden Samstag steht das letzte Spiel vor der Herbstpause an. Die Oberliga-Herren empfangen den Spitzenreiter SSV Nümbrecht am heimischen Sonnenhügel. Anwurf in Oberpleis ist wie gewohnt um 18:30 Uhr. Die Grün-Blauen freuen sich auf lautstarke und zahlreiche Unterstützung in der “Sunshine Arena”.

HSG olé

Es spielten: Löcher, Wiese (beide Tor); Sivanathan (5), Krefting (5/3), Gebel (5), Dziendziol (4/2), Andrassy (3), Lopez (3), Koch (2), Marcinkovic, Hayer, Micke, Picard