HSG1920 wC Training Corona

Digital vernetzt: HSG-Teams trainieren trotz Corona-Krise weiter

Zwar kann derzeit keine Handballmannschaften der HSG Siebengebirge wie gewohnt in der Halle gemeinsam trainieren oder spielen. Doch über Soziale Medien, Apps und team-interne „Challenges“ bleiben die Grün-Blauen verbunden, motiviert und fit.

HSG1920 wC Training Corona
Jeder für sich und doch ein starkes Team: So wie die weibliche C-Jugend sind aktuell viele HSG-Teams weiterhin im Training.

Die umfassenden Einschränkungen im öffentlichen Leben zur Eindämmung der Corona-Pandemie wirken sich auch auf den Handballsport massiv aus. Die Saison 2019/2020 wurde mittlerweile in allen Ligen, in den die HSG Siebengebirge aktiv ist, vorzeitig beendet. Dennoch möchten die über 30 Mannschaften der Grün-Blauen auch in der bis auf weiteres andauernden Pause weiterhin ihrem Lieblingssport nachgehen und als Teams zusammenhalten – so wie es eben die aktuelle Situation erlaubt. Alle knapp 30 Trainerinnen und Trainern der HSG Siebengebirge haben vom Verein alters- und leistungsgerechte Übungsunterlagen erhalten, um in der aktuellen Phase weiterhin mit dem jeweiligen Team trainieren zu können. Darüber hinaus dienen auch die Trainingsvideos des Deutschen Handballbundes („Wir machen stark – fit mit dem DHB“) als Basis und Inspiration für die individuelle Trainingsplanung jeder HSG-Mannschaft.

Die Junioren- und Seniorenmannschaften der Siebengebirgler haben sich daraufhin den für sie und ihre Sportlerinnen und Sportler in der aktuellen Situation am besten passenden Trainingsplan erstellt. Dazu zählen etwa individuelle Laufeinheiten, wobei mit dem Team die Ergebnisse per Fitness-App geteilt werden. Das dient der Dokumentation und sorgt für zusätzlichen Ansporn. Alternativ werden Fotos vom Lauf in die jeweilige WhatsApp-Gruppe geschickt als Beweis für die eigene Trainingseinheit.

HSG1920 mA1 Samuel Joggen
Trainingslauf geschafft: Samuel Lopes de Carvalho hat dieses Foto in die WhatsApp-Gruppe seiner Regionalliga-Junioren gepostet – und damit wie auch jeder seiner Mitspieler die jeweilige Joggingeinheit bestätigt.

HSG1920 Team Fit Herren 3
In der Fitness-App-Gruppe sehen die Teammitglieder die Leistungen aller Mitspieler und erreichen gemeinsam die gesteckten Ziele.

Ebenfalls etabliert sind regelmäßige Telefonate und gemeinsames Training am Bildschirm per Skype, Zoom oder andere Online-Dienste für Videokonferenzen. Diese Möglichkeit wird beispielsweise regelmäßig von der weiblichen B-Jugend sowie der männlichen A-Jugend und den Kreisliga-Herren genutzt. Letztere beide Teams haben auf diese Art und Weise bereits mehrfach Crossfit-Trainingseinheiten mit Athletiktrainer Carsten Jenke absolviert.

HSG1920 mA1 Zoom Crossfit
Fitness-Workout per Video-Chat: Athletiktrainer Carsten Jenke (oben links) gibt den HSG-Spielern die Crossfit-Übungen am Bildschirm vor.

Insbesondere im E-Jugend-Bereich werden die weiblichen und männlichen Handballdrachen besonders motiviert durch so genannte „Challenge-Videos“. Dabei wird ein kurzes Video in der WhatsApp-Gruppe der Mannschaft geteilt, in dem mehrere Übungen von einem Teammitglied daheim vorgemacht werden. Dabei handelt es sich etwa um Koordinations- oder Kräftigungsübungen mit Handballeinsatz, die man problemlos in den eigenen vier Wänden oder im Garten absolvieren kann. Anschließend haben alle Mitspielerinnen bzw. Mitspieler beispielsweise 48 Stunden Zeit, um alle Übungen ebenfalls zu absolvieren – teilweise müssen oder dürfen dabei auch die eigenen Eltern in Aktion treten. Mit einem kurzen „Beweisvideo“ an den Trainer quittiert jedes Teammitglied, dass die Challenge gemeistert wurde.

HSG1920 mE Challenge Video
Nachmachen ausdrücklich erlaubt: mit ihren “Challenge”-Videos fordern die E-Jugend-Teams ihre Mitspieler heraus.

Sebastian Hoffmann, Sportlicher Leiter der HSG Siebengebirge: „Durch die Corona-Einschränkungen wurde die Handballsaison abrupt beendet. Das ist mit Blick auf den Schutz der Gesundheit jedes Einzelnen natürlich die richtige Entscheidung, rein sportlich aber war es aber freilich einfach schade, weil unsere Trainer und Teams im Jugend- und Seniorenbereich starke Leistungen und tolle Entwicklungen gezeigt haben. Diese hohe Motivation zeigt sich jetzt auch in der ungewöhnlichen Phase, in der wir als Mannschaftssportler nicht zusammen trainieren können. Die Teams trainieren mit den sich bietenden Möglichkeiten einfach weiter. Keiner legt die Beine hoch, alle wollen weiterhin Leistungen zeigen und bleiben am Ball. Das ist großartig zu sehen und stimmt uns positiv für die nächste Saison.“

 

 Matthias Reintgen