Heimspiel zur ungewohnten Uhrzeit

Verbandsliga-Herren der HSG wollen Serie starten für den Traum Klassenerhalt

Mit dem dritten Sieg in Folge wollen die Verbandsliga-Herren der Grün-Blauen am Samstag, den 18. März, eine Serie starten, um den Traum vom Klassenerhalt noch zu ermöglichen. Anwurf zum Heimspiel gegen die HSG Rösrath/Forsbach ist zur ungewohnten Uhrzeit bereits um 14 Uhr.

Die HSG Rösrath/Forsbach hat nach anfänglichen Schwierigkeiten die Kurve bekommen und die letzten vier Spiele gewonnen. Dadurch konnte sich die Mannschaft von Trainer Gregor Pohl auf den 8. Tabellenplatz verbessern und hat aktuell zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Dadurch hat Rösrath/Forsbach eine deutlich bessere Ausgangsposition als die Grün-Blauen, die alles in eigener Hand haben, und nicht von anderen Ergebnissen abhängig sind.

Doch wie die jüngsten Ergebnisse gezeigt haben, hat sich die Mannschaft von Siebengebirge-Trainer Markus van Zuilekom noch lange nicht aufgegeben. „Das Training unter Woche war geprägt von taktischen Elementen sowie dem Tempospiel. Was die Jungs da gezeigt haben, spiegelt die letzten zwei Spiele wieder. Ich hoffe, wir können am Samstag nachlegen und den dritten Sieg in Folge feiern. Allerdings treffen wir auf eine Mannschaft, die mit vier Siegen und jeder Menge Selbstvertrauen im Gepäck zum Sonnenhügel kommt. Wenn wir es schaffen, ihren gefährlichen Rückraum in den Griff zu bekommen, stehen die Chancen auf den dritten Sieg Folge recht gut. Ich hoffe trotz der frühen Anwurfzeit, dass die Halle gut besucht sein wird und uns die Zuschauer zum Sieg pushen“, so HSG-Trainer van Zuilekom.

Geleitet wird die Partie vom Schiedsrichtergespann Lorenz/Schaaf. Die HSG Siebengebirge wünscht den Schiedsrichtern ebenso wie auch den Gästen aus Rösrath/Forsbach eine gute Anreise.

HSG olé