HSG-Heimspiele 2021/2022 mit umfangreichem Hygienekonzept

Definierte COVID-19-Maßnahmen der HSG Siebengebirge in Einklang mit behördlichen Anforderungen

Für die Durchführung der Heimspiele hat die HSG Siebengebirge ein detailliertes COVID-19-Hygienekonzept erarbeitet, dass für alle Aktiven und Offiziellen sowie alle Zuschauerinnen und Zuschauer zugeschnitten ist. Die konkreten Maßnahmen sind mit allen verantwortlichen Behörden eng abgestimmt worden und gelten uneingeschränkt bei allen Heimspielen aller Handballmannschaften der Grün-Blauen. Dabei haben die Siebengebirgler im Sinne des größtmöglichen Schutzes für alle Anwesenden in der Sporthalle auch Umsetzungen beschlossen, die über die behördlichen Anforderungen hinaus gehen.

Die HSG Siebengebirge wird bei allen Heimspielen in allen zur Verfügung stehenden Sporthallen die bindenden Vorgaben der Corona-Schutzverordnung erfüllen. Die HSG Siebengebirge wird diese Anordnungen erfüllen, um für alle Personen den Aufenthalt in der Sporthalle gleichermaßen möglichst komfortabel und sicher zu machen.

Hygienemaßnahmen im Kontext von COVID-19 bei Heimspielen der HSG Siebengebirge in der Saison 2021/2022

Allgemein

  • Personen, die sich in angeordneter Quarantäne befinden oder unter Erkältungssymptomen wie Husten, Atemnot, Fieber, Halsschmerzen, veränderter Geschmacks- und Geruchssinn, Durchfall usw. leiden, dürfen unsere Sportstätten nicht betreten.
  • Im gesamten Gebäude empfiehlt die HSG Siebengebirge dringend, eine medizinische Maske – noch wirkungsvoller: FFP2-Maske – zu tragen. Es besteht keine behördliche Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes.
  • In Wartebereichen innen wie außen (Bestellung an der Theke, Sanitärräume) ist dringend empfohlen, zu jeder Zeit mindestens 1,50 Meter Abstand zu anderen Personen einzuhalten.
  • In unseren Sporthallen gilt freie Platzwahl. Um jedem Besucher ausreichend Platz und Abstand zu ermöglichen, wird an jedem Spieltag mindestens eine Tribüne ausgefahren sein.
  • Eintrittskarten können an der Abendkasse erworben werden. Ein 3G-Nachweis ist gemäß der aktuell gültigen CoronaSchutzVO nicht erforderlich.
  • Die HSG Siebengebirge behält sich kurzfristige Veränderungen der Hygieneregeln und Zugangsbeschränkung sowie eine Begrenzung der Besucherkarten für den Gastverein vor.

Weitere Anpassungen des Hygienekonzepts jederzeit möglich

Alle definierten Maßnahmen gelten bis auf Weiteres und werden nach Bedarf aufgrund aktualisierter Vorgaben der Behörden hinsichtlich der offiziellen Corona-Schutzverordnung oder nach eigenem Ermessen des Vereins nach Erfahrungen bei der Durchführung der Heimspiele angepasst.

Die Verantwortlichen der HSG Siebengebirge stehen im permanenten und engen Austausch mit der Stadt Königswinter, dem zuständigen Gesundheitsamt sowie dem Handballverband Mittelrein (HVM), um angesichts der dynamischen Entwicklung der COVID19-Maßnahmenregelungen jederzeit die bestmögliche Umsetzung des Trainings- und Spielbetriebs für alle Handballerinnen und Handballer sowie alle Besucherinnen und Besucher in der Sporthalle zu gewährleisten. Der Verein behält sich vor, das detaillierte Hygienekonzept jederzeit unter Berücksichtigung der weiteren COVID-19-Entwicklung bei Bedarf anzupassen.

Basis des HSG Hygienekonzepts ist die jeweils aktuell gültige Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) des Landes Nordrhein-Westfalen. Gültig ist das das HSG Hygienekonzept für alle Personen, die als BesucherInnen, SpielerInnen, MitarbeiterInnen oder Offizielle an einem Heimspiel der HSG Siebengebirge – Handballabteilung der Stammvereine HSG Siebengebirge Thomasberg e.V. und TuS Dollendorf e.V. – teilnehmen. Zuständig für die Sicherstellung und Umsetzung der in diesem Hygienekonzept beschriebenen Maßnahmen, ist der Veranstalter der Maßnahme.

Letzte Aktualisierung: 02.04.2022