HSG-Reserve wirft Sieg weg

HSG Verbandsliga-Handballer geben den sicher geglaubten Auswärtssieg aus der Hand

Ungläubig schauten die Verbandsliga-Handballer nach dem Schlusspfiff gegen den MTV Köln 2 auf die Anzeigetafel und konnten nicht glauben, dass sie einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gegeben hatten. Unabhängig vom enttäuschenden Ergebnis war es kein schönes Verbandsligaspiel an diesem Sonntagnachmittag, den 13. November.

Beide Mannschaften leisteten sich ein Dutzend Fehlversuche im Angriff, konnten sich aber auf ihre Abwehr und Torhüter verlassen. In der 15. Minute stand es entsprechend “nur” 5:4 für den MTV Köln. Exakt die gleiche Toranzahl wurde auch in den verbleibenden 15 Minuten erzielt, was eine 10:8 Pausenführung für die Gastgeber bedeutete. HSG-Trainer van Zuilekom bemängelte das nicht vorhandene Tempospiel, was aber dringend gebraucht wurde, um als Sieger das Feld zu verlassen.

In der 41. Minute war es endlich soweit. Torhüter Sebastian Miebach, der während der gesamten Spielphase eine überragende Leistung zeigte, sorgte in der Überzahl mit einem Treffer ins leere Tor der Gastgeber für die 13:12 Führung der Grün-Blauen. Es schien eine Initialzündung gewesen zu sein, denn plötzlich stimmte alles bei den Grün-Blauen: Tempo, Abwehrarbeit, gute Lösungen im Angriff und eine konsequente Chancenverwertung. Das waren die Garanten für eine 19:15 Führung (50. Minute) der Siebengebirgler. Niemand in der Halle schien zu glauben, dass es einen anderen Sieger geben sollte als die HSG. Doch weit gefehlt. Zwei schnelle Tore der Gastgeber, begünstigt durch zwei Fehlpässe der Grün-Blauen, sorgten für eine völlige Verunsicherung der HSG-Reserve. Das, was zwischen der 40. und 50. Minute noch alles funktionierte, war von jetzt auf gleich nicht mehr abrufbar für die Spieler der HSG. MTV Köln glich in der 57. Minute zum 20:20 aus, ging 90 Sekunden vor Ende des Spiels mit 21:20 in Führung und machte 17 Sekunden vor Schluss mit einem weiteren Treffer den Heimsieg perfekt. Somit kam es auch nicht zum ersten Auswärtssieg der Saison der HSG-Reserve, der zum Greifen nah war.

„Ich kann nicht glauben, was ich heute erlebt habe. Wir hatten MTV bis zur 50. Minute im Griff und waren klar die bessere Mannschaft. Heute haben wir uns selber geschlagen und MTV den Sieg geschenkt. Mir tut es für die junge Mannschaft unendlich leid, dass sie sich heute nicht für eine gute 2. Halbzeit belohnt hat. Sebastian Miebach hat heute überragend gehalten, und er alleine hätte den Sieg verdient gehabt. Dass wir in den letzten zehn Minuten so den Faden verlieren und eine 1:7 Bilanz kassieren, ist einfach brutal. Auch wenn diese Niederlage extrem weh tut und völlig unnötig war, haben wir gesehen, dass wir durchaus in der Lage sind, gegen jeden mithalten zu können“, so HSG-Trainer van Zuilekom.

Für die HSG spielten und trafen: Tobias Winterscheid, Sebastian Miebach (1), (beide Tor); Kevin Schieferdecker (6), Luca Stollfuss (4), Sebastian Dimel (3), Nico Meurer (3), Sören Rietmann (2), Philipp Brüssler (1), Moritz Knieps, Max Knieps, Finn Burgunder