Grün-Blaue mit starken Auftritten gegen Hochkaräter

Für die Regionalligisten stand am letzten Freitag weiteres Highlight an

Am vergangenen Freitag stand ein echtes Testspiel-Highlight auf dem Programm für die Regionalliga-Herren der HSG Siebengebirge. Die Mannschaft von Trainer Lars Degenhardt reiste zum Drittligisten nach Longerich. Trotz einiger Urlauber und Verletzten wollte sich die Mannschaft möglichst teuer verkaufen und startete hochkonzentriert in die Partie. So konnte die HSG in der 10. Minute auf 3:4 verkürzen und bis zur 20. Minute das Spiel weiter eng gestalten (6:8). Danach riss der Konzentrationsfaden und der Longericher SC konnte bis zur Pause die Führung auf 9:16 ausbauen aus Sicht der Gäste aus dem Siebengebirge.

Trotz der nur neun zur Verfügung stehenden Feldspieler und zwei Torhüter, gaben die Grün-Blauen noch einmal alles in die zweite Hälfte, doch es sollte nicht für ein besseres Ergebnis reichen. Somit mussten sich die HSGler mit 15:31 geschlagen geben.

Über 380 Fotos vom Testspiel gegen den Longericher SC gibt es in der Bildergalerie von Thomas “Buddhi” Schmidt:
https://www.flickr.com/photos/df8kk/albums/72157719678568549?fbclid=IwAR2-XNvOz2dSYe5EM9hzdWNGvnU2rNBO-jyEybjn7-Yc7H_A3Hm7DDeIZC4

Kaum Durchkommen gab es für die HSG gegen den groß gewachsenen Innenblock der Gastgeber aus Longerich. (Bild: Thomas “Buddhi” Schmidt)

Schon am nächsten Morgen ging es mit demselben Kader nach Burscheid zu den Bergischen Panthern. Die Vorgabe von Trainer Lars Degenhardt war, die ersten zwanzig Minuten aus dem Spiel gegen Longerich für das gesamte Spiel auf die Platte zu bringen. Dies gelang jedoch nicht von Beginn an. Durch einige Fehlwürfe und eine hektische Anfangsphase gerieten die Siebengebirgler mit 3:9 in Rückstand (12. Minute). Nach einer Auszeit sammelte sich die Mannschaft aus Königswinter und konnte ihr Angriffsspiel in den Griff bekommen. So konnten die HSGler mit einem 11:18 in die Halbzeit gehen.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe. Die HSGler konnten eine gute Abwehr stellen und immer wieder über die zweite Welle für Gefahr sorgen, sodass der Rückstand auf 18:21 verkürzt werden konnte (37. Spielminute). Dennoch machte sich die hohe Intensität und die anstrengenden Wochen bemerkbar. Die Männer aus dem Siebengebirge mussten die Gastgeber in der Folge davon ziehen lassen. So wurde dieses Spiel trotz einer couragierten Leistung mit 27:36 verloren.

Nach einem freien Tag geht es Schlag auf Schlag weiter. Bereits am Donnerstag, den 19. August, empfängt die HSG die Zweitvertretung aus Dormagen am heimischen Sonnenhügel. Der Anpfiff ist hier um 20 Uhr.

Am Freitag fährt die Mannschaft dann ins dreitägige Trainingslager nach Lastrup, um die nächsten wichtigen Schritte für die neue Nordrheinliga-Saison zu machen.

HSG olé