HSG Siebengebirge

Am Samstag, den 26.01.2019, hatten die Kreisklasse-Herren der HSG die Handballer des TV Bad Münstereifel 2 am Sonnenhügel zu Gast.

Zu Beginn der Partie sahen die wenigen Zuschauer eine zerfahrene HSG-Mannschaft, die mit sich selbst beschäftigt war. Die Folge der Unkonzentriertheit waren technische Fehler und das Vergeben sicher geglaubter Tore. Der überragende Torwart der Gäste wurde von uns zu wahrhaft meisterliche Größe geworfen.cDie Abwehr der HSG tat sich schwer gegen die auf Lücke stoßenden Eifler und so mancher Sprungwurf und Stemmwurf überraschte den Abwehrverbund das ein ums andere Mal und fand den Weg ins grün-blaue Tor.

Die Zunahme an technischen Fehlern und die unbefriedigende Torausbeute ließ die Ungeduld der Spieler steigen und unüberlegte Abschlüsse waren das Resultat. Eine Besserung war nicht in Sicht. Unserem Torwart Markus gelangen Paraden, die uns im Spiel bleiben ließen. In den Team-Time-Outs ging es darum, die Mannschaft auf ihre Stärken zu fokussieren und zu ermutigen. Wir gingen mit einem Unentschieden von 12:12 in die Halbzeit. Es war somit ein Neustart möglich.

In der Halbzeitpause wurde Tacheles geredet und die Fakten auf den Tisch gelegt. Es sollte der berühmte „Schalter“ umgelegt werden, um dieses Spiel zu gewinnen und der Teamgeist wach zu rütteln. Die Grün-Blauen fanden langsam aber unaufhörlich zu einer Einheit. Es wurden zwar weiterhin die Räume nicht optimal genutzt. Und die Mannschaft belohnte sich nicht in den sehr gut herausgespielten Kreisanspiele. Doch das „Schalter umlegen“ zeigte erste positive Ergebnisse. Der Zusammenhalt innerhalb des Teams stieg.

Es zeigte sich mit zunehmender Spieldauer, dass wir die Gäste aus der Eifel unter Kontrolle hatten. Die Abwehrleistung der HSG entwickelte sich immer besser hin zu einem kompakten Abwehrverband. Die Fouls auf beiden Seiten wurden mit fairem Handschlag bereinigt. Und mit zunehmender Spielzeit vergrößerte die HSG den Torabstand. Im letzten Drittel der zweiten Halbzeit konnten wir sogar eine für uns untypischen "Schnelle Mitte" laufen. Philipp war der Impulsgeber, die Erfolge konnten sich sehen lassen. Die Partie endete mit einem 34:26 für die HSG. Die Partie wurde von Sportskamerad Hofmann geleitet, der die technischen Ausfälle der Zeittafel locker nahm und uns unterstützte, das Spiel zu Ende zu spielen.

Ein besonderer Dank geht an Paul, der als Assistenztrainer am Zeitnehmertisch sehr viel zu improvisieren hatte.

Mannschaft:  Axel Winzen, Ben-David Cuhls, Florian Brüssler, Fabian Ried, Ivan Andricic, Lars Wächter, Marc-Oliver Rick, Markus Krämer (Torwart), Peter Zehent, Philipp Brüssler, Daniel Otto, Constantin Kopp.

Frank Klostermann (Trainer), Paul Lamprecht (Ass.-Trainer)

Frank Klostermann

HSG olé