HSG Siebengebirge

Der Handballverband Mittelrhein (HVM) hat beschlossen, die Unterbrechung des Spielbetriebs aufgrund der aktuellen COVID-19-Entwicklungen über das Ende des Jahres hinaus zu verlängern. Die gleiche Maßnahme wird in der Regionalliga Nordrhein umgesetzt und betrifft somit sämtliche HSG-Teams. Frühestens am Wochenende 9./10. Januar 2021 wären demnach wieder Saisonspiele möglich. Die Mitteilung des HVM-Präsidiums im Wortlaut:

"Nach den jüngsten Entwicklungen im Zusammenhang mit der Covid19-Pandemie trat das Präsidium des Handballverband Mittelrheins zu einer außerplanmäßigen Präsidiumssitzung zusammen. Inhaltlich ging es um die weitere Vorgehensweise und die Fortsetzung des Spielbetriebes nach dem „Lockdown Light“ im November 2020. 

In dieser schwierigen Situation sind der HVM und die Handballkreise bemüht, die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen. Wir müssen –um die Worte der Bundesregierung zu nutzen – aber „auf Sicht fahren“ und Entscheidungen an die Entwicklung der Pandemie anpassen. Als Ergebnis dieser Sitzung wurde beschlossen, dass der Spielbetrieb bis zum 06. Januar 2021 einschließlich unterbrochen wird.

Damit wäre der erste mögliche Spieltag das Wochenende 09./10.01.2021.

Neben der Unsicherheit, ob im Dezember tatsächlich wieder gespielt werden könnte und dass die Vereine im Oktober keine Möglichkeit haben zu trainieren, sind weitere Aspekte, z.B. die Unvorhersehbarkeit der Entwicklung der Situation oder auch organisatorische Aspekte, die die Vereine betreffen, in diese Entscheidung mit eingeflossen. Diese Regelung gilt in Abstimmung mit den Handballkreisen ab sofort für alle Ligen sowohl in den Handballkreisen als auch in den Ligen des HVM.

Zeitnah werden die Spielwarte des Verbandes und der Kreise sowie die Jugendvertreter über den Fortgang des Spielbetriebes nach der beschlossenen Saisonpause beraten, um die bestmögliche Entscheidung für alle zu erzielen. Über die Ergebnisse wird informiert. Sollten die zuständigen Stellen im Dezember Kontaktsport wieder zulassen, können Vereine, die in dieser Zeit Nachholspiele und/oder Trainingsspiele abhalten wollen, auf den HVM und die Handballkreise zukommen, um für diese Spiele eine offizielle Ansetzung zu erhalten. Hierfür soll ein Schiedsrichter-Pool eingerichtet werden, aus dem Schiedsrichter, die einem Einsatz zugestimmt haben, seitens der Schiedsrichterwarte angesetzt werden können."

 

Die Mitteilung ist auf der offiziellen Homepage des HVM abrufbar. Die Mannschaften der HSG Siebengebirge setzen unterdessen ihre Trainingseinheiten unter Einhaltung aller geltenden COVID-19-Restriktionen in bewährter Manier fort, wie sie es im Sommer bereits etabliert hatten - mit individuellen Einheiten an der frischen Luft, gemeinsamem Krafttraining per Videokonferenz-App und weiteren Aktivitäten, um als Team trotz der gebotenen Distanz weiterhin in Kontakt zu bleiben und immer wieder den sportlichen Ehrgeiz zu wecken.