HSG Siebengebirge

Zu Beginn der Rückrunde am Samstag, den 19.01.2020, wartete direkt eine schwere Aufgabe auf die Damen der HSG. So hieß es, sich auswärts dem Turnerkreis Nippes zu stellen, der nicht nur zweitplatziert in der Tabelle ist, sondern auch zuletzt Selbstvertrauen aus einem deutlichen Sieg gegen den TuS Niederpleis (33:20) schöpfen konnte.

Damen1

 Ziel der Blau-Grünen war es also, sich in einer Partie mit relativ geringen Siegchancen gut zu verkaufen und so einen ersten Grundstein für eine Leistungssteigerung in der Rückrunde zu legen. Dies gelang den Siebengebirglerinnen über weite Strecken, auch wenn man sich am Ende deutlich mit 16:32 (6:15) aus der Partie verabschieden musste.

Holprig gestaltete sich zunächst der Beginn der Partie. Der Turnerkreis Nippes setzte die Damen der HSG von Anfang an mit hohem Tempo unter Druck. Hiervon zeigte man sich beeindruckt und kassierte in den ersten acht Minuten der Partie einen 0:6 Lauf der Kölnerinnen. In der Folge erwachte glücklicherweise der Kampfgeist der HSG. Zwar konnte man das Tempospiel der Gegnerinnen weiterhin nur unzureichend unterbinden, dafür aber im eigenen Angriff Akzente setzen. Hierbei zeigten sich insbesondere Julie Fischer von der linken Außenposition und Ernestine Reiser am Kreis couragiert. Auf sich aufmerksam machte auch Neuzugang Julia Vogel-Höffner, die in ihrem ersten Spiel im Trikot der HSG sogleich einen Treffer erzielen konnte. Vor große Probleme wurden die Siebengebirglerinnen in der ersten Halbzeit durch das konsequente Konterspiel der Kölnerinnen gestellt. So schaffte man es streckenweise nicht, Überzahlsituationen im Rückzug zu vermeiden und musste so zur Halbzeit einen 6:15 Rückstand mit in die Kabine nehmen.

Ziel der zweiten Hälfte war es dann, im Angriff weiter Akzente zu setzen und gleichzeitig das Konterspiel des Turnerkreises Nippes besser zu verteidigen. Dies gelang den Damen der HSG auch und der Start in die zweite Hälfte der Partie verlief so deutlich ausgeglichener als der Start zur ersten Hälfte. Im Angriff erzielte nun Finja Lagermann mehrere Treffer und zeichnete sich mit insgesamt fünf Toren als beste Werferin der HSG in dieser Partie aus. Eine tadellose Leistung zeigte erneut Torhüterin Julia Zander, deren teilweise spektakuläre Paraden sogar durch das gegnerische Publikum mit Applaus honoriert wurden. Zusammengefasst konnten die Siebengebirglerinnen eine zufriedenstellende Leistung zeigen, auch wenn man am Ende trotzdem chancenlos mit 16:32 nach Hause fahren musste.

Zu hoffen bleibt, dass alle Damen die positiven Akzente der Partie mit in das anstehende Derby am Samstag den 25.01.2020 gegen den TuS Niederpleis nehmen können und sich so vielleicht mit zwei lange ersehnten Punkten belohnen können. Schon jetzt werben die Blau-Grünen für zahlreiche und lautstarke Unterstützung im Derby am kommenden Samstag! Anpfiff ist 18:30 Uhr in der Sunshine-Arena.

Für die HSG spielten: Zander, Andrassy, Fischer (3), Lagermann (5/1), Wenz, Reiser (3), Müller, Wahl (3), Vogel-Höffner (1), Voll (1/1)

HSG olé