HSG Siebengebirge

Die Regionalliga-Junioren der Grün-Blauen reisten am Samstagnachmittag nach Köln zur Auswärtspartie gegen den MTV Köln. Nach dem Heimsieg des letzten Wochenendes wollte man erneut punkten, um den Anschluss an die oberen Tabellenplätze zu wahren.

HSG1920 mA1 MTV Köln

Zu Beginn der Partie hatten die Grün-Blauen Probleme, ins Spiel reinzufinden und lieferten sich einen Schlagabtausch mit den Gastgebern aus Köln, bei dem es keine Mannschaft schaffte, sich abzusetzen. Ab der 18. Minute gelang es dann aber den Siebengebirglern, sich mit einem 7:0 Lauf deutlich abzusetzen. Bis zum Ende der ersten Halbzeit schafften es die Grün-Blauen, ihren Vorsprung auf zehn Tore auszubauen. Beim Spielstand von 19:9 aus Sicht der Königswinterer Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild wie schon zu Beginn der ersten Hälfte. Die Partie war von nun an wieder ausgeglichen und vor allem die HSG hatte Probleme, ihre Chancen effizient in Tore zu verwandeln. Die Kölner schafften es, dadurch den Vorsprung zu verkürzen. Wirklich gefährlich wurde es dennoch nicht mehr. In den letzten Minuten berappelten sich die Jungs aus dem Siebengebirge nochmal und schafften es wieder, die Führung auf zehn Tore auszubauen und siegten somit verdient mit 29:19.

Für die HSG spielten und trafen: N. Burgunder, Winterscheid (beide Tor); Klein (5), Maia Jochim (1), Andrassy (4), Pung (2), Meurer (3), Lopez (5), Rietmann (3), Nüsse (2), Sperling (2), F. Burgunder (2), Fielers, Schmitz

 

HSG olé