HSG Siebengebirge

Im Siebengebirge brennen so viele weibliche "Handballdrachen" in der E-Jugend auf ihren Einsatz, dass die Grün-Blauen seit Jahresbeginn mit gleich zwei reinen Mädchenmannschaften antreten. Am Wochenende kam der Tabellenführer SG Ollheim-Straßfeld auf den Oberpleiser Sonnenhügel - und musste sich gegen die HSG Mädels ordentlich strecken.

 HSG1920 wE Ollheim 5

Durch den großen Zulauf in der weiblichen E-Jugend ist die HSG Siebengebirge seit Januar 2020 mit zwei Mannschaften im Einsatz. Der jüngere Jahrgang (2010) startet am 16. Februar in die Rückrunde, der Jahrgang 2009 tritt in der Kreisklasse A am Start und misst sich dort ganz bewusst mit vielen reinen Jungenmannschaften. Und das sehr erfolgreich: Nach zwei knappen Niederlagen gegen Palmersheim (17:19) und in Rheinbach (20:24) war nun am Wochenende der Tabellenführer aus Ollheim zu Gast auf dem Oberpleiser Sonnenhügel.

HSG1920 wE Ollheim 1

Als krasser Außenseiter gingen die HSG Mädels ins Spiel und stellten sich der Herausforderung gegen das gemischte Mädchen-Jungen-Team der Ollheimer. Die weiblichen Handballdrachen der HSG waren hochmotiviert und in der Abwehr wurde um jeden Ball gekämpft. Im Angriff wurde sich immer wieder freigelaufen und der Ball flog schnell und präzise zwischen den Mitspielerinnen hin und her. Trotzdem stand es nach 38 Minuten 9:12 aus Sicht der HSG, da die Grün-Blauen häufig am überragenden Torhüter der SG Ollheim-Straßfeld scheiterten. Doch in den letzten Minuten nutzten die Siebengebirglerinnen ihre Chancen konsequent und erzielten zehn Sekunden vor dem Ende den nie für möglich gehaltenen Ausgleich zum 12:12 Endstand.

HSG1920 wE Ollheim 2

Die weibliche E-Jugend der HSG war nach dem Abpfiff stolz und glücklich über diesen starken Auftritt und freut sich schon auf die nächsten Aufgaben gegen Euskirchen und Schleiden.

HSG olé

HSG1920 wE Ollheim 3

HSG1920 wE Ollheim 4