HSG Siebengebirge

Wieder einmal war für die weiblichen E-Jugendmannschaften der HSG Siebengebirge ein Doppeleinsatz angesagt. In der Sporthalle der CJD Christophorusschule Königswinter empfingen die grün-blauen Handballdrachen den TV Siegburg und gleich danach den Godesberger TV.

HSG1920 wE Godesberger TV
Die Mädels der HSG boten dem Tabellenführer Godesberger TV lange Paroli.

Zunächst ‚duellierte‘ sich der jüngere Jahrgang des Königswinterer Handballnachwuchses mit dem TV Siegburg. Die deutliche Niederlage kam dabei aber nicht überraschend, da der Gegner hauptsächlich mit Spielerinnen des älteren E-Jugend Jahrgangs angetreten war und es für viele HSG Drachen eines der ersten Spiele gewesen ist. Deshalb gab es auch am Ende nur strahlende Gesichter bei der HSG, da sich die Mädels mit viel Engagement und Spielwitz erfolgreich geschlagen hatten.

HSG1920 wE TV Siegburg

Zwei Stunden später lief dann der ältere Jahrgang der HSG E-Jugend-Mädchen in der Sporthalle des CJD auf. Zu Gast war der verlustpunktfreie Tabellenführer aus Godesberg - und die Jungs von der anderen Rheinseite gaben auch direkt richtig Gas. Wer aber dachte, die Mädels der HSG gehen gegen die starken Godesberger Jungs unter, sah sich schnell getäuscht. Viel Laufarbeit und Spielwitz warfen die Mädels in die Waagschale und schnupperten bis kurz vor Schluss an einer Sensation. Aus dem knappen 18:19 Zwischenstand wurde dann noch ein 18:23, aber Eltern und Trainer waren sich einig, die beste Saisonleistung der Mädels gesehen zu haben, die gegen jeden anderen Gegner für einen Sieg gereicht hätte. Zumal sich die Mädchen der HSG ganz bewusst in jeder Begegnung mit Jungs messen und so um Woche um Woche voll gefordert werden und sich dadurch optimal weiterentwickeln können.

HSG olé