HB HSG mE2 20200119 032 550

mE2: Mit Vollgas-Handball zum Erfolg

Im Spitzenspiel der Kreisklasse musste die HSG beim Siegburger TV antreten. Der STV war als Tabellenzweiter vor dem Spieltag mit ebenfalls zwei Minuspunkten und nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses der härteste Verfolger im Titelrennen.

HB HSG mE2 20200119 032 550

Demzufolge waren die Grün-Blauen hochmotiviert und legten sofort los wie die Feuerwehr. Nach zehn Minuten stand es bereits 6:1. Auch wenn der STV dank der körperlichen Überlegenheit zunehmend besser ins Spiel fand, kamen die Kreisstädter nie richtig ran.

HB HSG mE2 20200119 063 550

Die Tormaschine der Nachwuchs-Drachen lief einfach zu rund. In der Abwehr gab es zwar einige Defizite, die in Summe aber durch eine hohe Laufbereitschaft perfekt kompensiert wurden. Am Ende stand ein verdienter 24:18 Auswärtssieg.

HB HSG mE2 20200119 087 550

Zudem leistete die mE2 damit der “dritten Mannschaft” der HSG-E-Jugend Schützenhilfe, die sich durch den parallelen Sieg bei der SpVgg. Lülsdorf-Ranzel auf Platz 2 vorschieben konnten.

HB HSG mE2 20200119 049 550

Damit ist die Tabellenspitze der Kreisklasse nun komplett grün-blau eingefärbt.

mE1: Godesberg profitiert von den Fehlern der männlichen E1

Am Sonntag sah man eine Godesberger Mannschaft, welche sich bereits in den ersten Minuten gut präsentierte. Während die männliche E1 der HSG Siebengebirge sich noch sortierte, waren die Godesberger “auf zack” und zogen schnell auf einen Zwischenstand von 14:7 den Drachen davon. Ein schnelles Spiel, direktes Decken und das Spiel immer zum Ball der HSG-Drachen, versetzte die Gastgeber immer wieder in die Lage, den Angriff auf das eigene Tor zu unterbinden und im Gegenzug die Tordifferenz zu erhöhen. Die Unaufmerksamkeit der eigenen HSG-Abwehr konnte auch durch den eigenen, überragenden Schlussmann nicht ausgeglichen werden. Der aufkommende Drang zum Tor der Godesberger scheiterte oft an dem nicht koordiniert laufenden Spiel der jungen HSG-Drachen.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel der Grün-Blauen aktiver und koordinierter, jedoch wurde durch häufiges Klammern der Godesberger ein schneller Abschluss in das Tor der Godesberger unmöglich. Leider ließ sich die Spielweise während der zweiten Halbzeit nicht entscheidend ändern, womit eine Niederlage mit 24:12 Endstand gegen die Godesberger Jugend nicht mehr vermieden werden konnte.

 

HSG olé