wB1: Beste Saisonleistung pünktlich zum Jahresabschluss

Am Sonntag, 08.12.2019, konnten sich die HSG-Fans vom Aufwärtstrend der weiblichen B-Jugend in der Regionalliga überzeugen. Die Gäste vom Bergischer HC konnten das Spiel zwar mit 25:19 (10:9) gewinnen, kamen zur Freude der Zuschauer aufgrund der soliden Abwehrleistung der Grün-Blauen allerdings immer wieder ins Schwimmen. So ist diese Leistung zum Abschluss des Jahres der beste Auftritt in der Saison bisher und bestätigt die zielführende Arbeit des Trainerteams auf und neben dem Platz.

Alles begann mit einem absolut sehenswerten Auftakt. Den schnellen 0:2-Rückstand konnten die Mädels der HSG in eine Führung zum 4:2 und dann bis zum 5:3 konservieren. Das war zur Mitte der ersten Halbzeit schon beachtlich und die Gäste taten sich mit der soliden HSG-Abwehr, die ständig variierte, sichtlich schwer. Ab da entwickelte sich ein völlig offenes und ausgeglichenes Spiel, das die Gäste vom BHC zur Pause mit 10:9 leicht vorne sah.

In die zweiten 25 Minuten kam das Team aus dem Bergischen besser rein und konnte sich bis zur 31. Spielminute mit 15:10 erstmals absetzen, was in der Nachbetrachtung den Ausschlag gab und das Spiel vorentschied. Über die Spielstände 10:13, 14:17 und 17:20 kamen die Grün-Blauen zwar immer wieder heran, was auch den wichtigen Paraden beider starker HSG-Torhüterinnen zu verdanken war, mussten sich aber am Ende dem Druck und der Erfahrung der Gäste beugen.

Das Fazit fällt hoch erfreulich aus. Die Mannschaft von Trainer Axel Breme zeigte von der ersten bis zur letzten Minute einen engagierten Auftritt und kein Anzeichen von übermäßigem Respekt. Die Aktionen auf dem Feld brachten die BHC-Spielerinnen zeitweise in Verlegenheit und erzwangen leichte Fehler. Die konsequente Abwehrarbeit der HSG führte freilich auch zu sieben Zeitstrafen, doch die Mädels der HSG konnten darauf mit insgesamt sechs Treffern in Unterzahl antworten. Schön ist auch, dass die Grün-Blauen mit dem letzten Treffer der Partie für den 19:25-Endstand aus ihrer Sicht sorgen konnten. Das sind tolle Signale an die Mannschaft, sowie ein Mutmacher für die verbleibenden zehn Spiele.

Ob nun das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen ist, macht keinen Unterschied. Denn dieser Auftritt war der überzeugendste bisher und das erste Spiel, bei dem sich das HSG-Team nur auf sein eigenes Spiel fokussierte. Die Gegnerinnen standen dadurch von Anfang an vor der Aufgabe, erst einmal nachzuweisen, überhaupt die Besseren zu sein. Das war nach der Schlusssirene dann auch in den Gesichter der beiden absolut fairen Teams zu erkennen. Alle waren erschöpft und zufrieden.

Weil das für nächstes Wochenende angesetzte Spiel gegen die Turnerschaft St. Tönis ins neue Jahr verlegt wird, war diese Begegnung gleichzeitig der gelungene Jahresabschluss für die Mannschaft.

Die wB1 spielte mit:
Lena, Mara (beide Tor); Fenja, Lena I., Hannah A., Mona, Piet, Lilli, Yara, Caro, Pia, Kim, Fine

Die weibliche B1-Mannschaft der HSG wünscht allen Fans, Freunden und Familien eine besinnliche Weihnachtszeit!

HSG olé

Dieter Klein